Sie sind hier: Unser Ortsverein / Chronik

Kontakt

DRK-Ortsverein
Holle e.V.
Im Kampe 7
31188 Holle
Telefon 05062 24 74
korrmann[at]ov-holle.drk[dot]de

Chronik

Der DRK Ortsverein Holle wurde im Januar 1974 gegründet. Ein, noch vorhandenes handschriftliches, Dokument weist 33 Personen mit ihren Unterschriften als Gründungsmitglieder aus. 

Foto: Die Notiz der Gründungsversammlung
Foto: S. Deffner-Korrmann
Foto: Die erste Vorsitzende Frau Eva Sukop

Foto: Hubert Dittrich, langjähriges Vorstandsmitglied
Foto: S. Deffner-Korrmann
Foto: Frau Elfriede Pietschmann, 1995 bis 2011 stellvertr. Vorsitzende

Foto: Frau Hannelore Mommer erhielt 2009 das Bundesverdienstkreuz
Foto: S. Deffner-Korrmann

Foto: S. Deffner-Korrmann

Foto: S. Deffner-Korrmann

Der damalige Holler Gemeindedirektor Heinrich Meyer war wesentlich an der Gründung des Ortsvereins beteiligt. Er lud zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung in die Schule ein. Es gelang ihm schnell die Anwesenden für eine Gründung eines DRK Ortsvereins in Holle zu begeistern. Als Gemeindedirektor war ihm der Nutzen eines Sozialverbandes in der Gemeinde Holle und darüber hinaus, zum Wohl aller Bürgerinnen und Bürger, bewusst. So ist es auch seiner Weitsicht zu verdanken, dass der Ortsverein alle Orte der Gemeinde einschließt. Das ist in unserem Kreisverband einmalig.

Nach der Gründung des Ortsvereins erlebte der Verein schnell einen Mitgliederzuwachs. Bereits zwei Jahre später zählte man 361 Mitglieder. 
Als erste Vorsitzende wurde Eva Sukop gewählt, ihr Stellvertreter war Götz Vahl. Eva Sukop war bis 2006 Vorsitzende und gestaltete damit das Gesicht dieses Vereins ganz wesentlich mit. Bereits in den Anfangsjahren entwickelte sich ein breites Aufgabenspektrum. Natürlich gehörte die Blutspende dazu, die bereits seit 1961 in Holle stattfand (unter der Regie der kath. Kirche) und inzwischen gut in der Holler Bevölkerung und darüber hinaus, angenommen ist. Im Februar 2013 wurde der 24 198-te Blutspender in Holle gezählt.

Neben Frau Sukop war Hubert Dittrich als Schriftführer eine Persönlichkeit, die über viele Jahre den Ortsverein mit gestaltete und prägte. Er war ganz wesentlich an der Gründung der Freundschaft mit dem DRK-Ortsverein Rottleberode, nach der Wende 1990, beteiligt. Er verstarb 2006.

Die Unterstützung für das Grenzdurchgangslager in Friedland war über viele Jahre ein Aufgabenschwerpunkt. So wurden regelmäßig Sammlungen von Spielzeug und Kleidung für Friedland durchgeführt. Das eingesammelte Material wurde mit Hilfe von vielen Personen sortiert und dann nach Friedland gebracht. Frau Mommer und auch andere Personen haben regelmäßig in Friedland die angekommenen Aussiedler betreut, d. h. sie waren für diese Einsätze jeweils mindestens 5 Tage in Folge in Friedland. Frau Mommer arbeitete über Jahre hinweg Puppen und Plüschtiere aus Sammlungen auf und brachte sie nach Friedland, bis heute über 5000 Puppen! Als Dank dafür schenkten ihr viele Kinder ein dankbares Lächeln. Frau Mommer erhielt 2009 für ihr Engagement (für das DRK) das Bundesverdienstkreuz.

In den ersten Jahren wurden Kurse in häuslicher Krankenpflege gegeben, Erste Hilfe Kurse, Busfahren (Tages- und Mehrtagesfahrten) organisiert und und und... Wenn man die Summen der ehrenamtlich geleisteten Stunden pro Jahr sieht, dann waren es von Beginn an immer beeindruckende Zahlen.

Eine Bereitschaft und ein Jugendrotkreuz gab es bereits in den Anfangsjahren. Leider ist es nicht gelungen diese Gemeinschaften durchgehend zu unterhalten, sie ruhten mehrere Jahre. Seit 2005 gibt es das Jugendrotkreuz wieder und seit 2008 die Bereitschaft. Diese unterhält eine kleine RUD-Gruppe, die schon verschiedentlich bei Übungen der Feuerwehren in der Gemeinde Holle zum Einsatz kam.

Besonders hervorzuheben ist, dass es im Ortsverein Holle mittlerweile 9 Seniorengymnastikgruppen gibt. Die erste Gruppe wurde 1987 von Ingeborg Meyer in Heersum gegründet. Schnell folgten die Gruppen in Luttrum und Grasdorf. Mittlerweile sind Gruppen in Derneburg, Sillium, Sottrum und Hackenstedt aktiv. Davon in Grasdorf und Derneburg jeweils eine Männer- und eine Frauengruppe. Die Gruppen sind in den Orten der Gemeinde angesiedelt und tragen damit ganz wesentlich zur Pflege der Dorfgemeinschaft bei. Aus diesem Grund steht neben dem Erhalt der Beweglichkeit auch die Geselligkeit im Mittelpunkt.

Die Vielfalt der Aktivitäten prägt das Image des Ortsvereins seit Beginn. So wird jährlich wiederkehrend, am ersten Ferientag in den Schulferien, eine Busfahrt für Kinder angeboten. Legendär bei diesen Ausflügen ist der (DRK-) Pudding.

In den Orten Luttrum, Heersum, Holle und Grasdorf bis 2009, findet einmal monatlich ein Kaffeenachmittag für Senioren statt.

Über viele Jahre war der Adventsbasar ein Publikumsmagnet. Das Sockencafe hat diese Veranstaltung vor Jahren abgelöst. Darüber hinaus beteiligt sich der Ortsverein regelmäßig am Martinimarkt.

Seit 2007 betreuen wir in den Sommerferien eine Woche lang ca. 15 Kinder im Grundschulalter. Ein attraktives Programm findet immer viele Interessenten.

Zunehmende Nachfragen erfreuen sich in jüngster Zeit die angebotenen Computerkurse für Senioren. Da das Internet für ältere Menschen zunehmend an Bedeutung gewinnt, ist das ein Angebot, das auch in absehbarer Zeit aufrechterhalten werden wird.

Danke

Wir danken allen Spendern und Helfern, die uns in den vergangenen Jahren unterstützten, allen passiven Mitgliedern, befreundeten Vereinen und Organisationen für die gute Zusammenarbeit sowie den Gewerbetreibenden und Privatpersonen, die uns mit Materialien, aber auch Rat und Tat zur Seite gestanden haben. Ohne sie alle wäre die Rotkreuzarbeit in Holle nicht denkbar.
Vielen Dank!

zum Seitenanfang